Lebenssgrundlage Humus

Informationstag für Landwirtinnen und Landwirte

Zu unserem Nachhaltigkeitsengagement gehört es auch, den Dialog mit Menschen zu suchen, die eine wichtige Funktion im Ökosystem ausüben. Deshalb haben wir Landwirtinnen und Landwirte aus der Region zu einer praxisnahen Informationsveranstaltung über „Humusaufbau am Niederrhein“ eingeladen.

Humusreiche Böden sind nicht nur in der Lage, Pflanzen mit ausgewogenen Nährstoffen zu versorgen, sondern sie fördern auch die Biodiversität. Nicht zuletzt können sie Wasservorräte längerfristig speichern und dienen durch ihre Reinigungswirkung dem Grundwasserschutz.

Neben seinen sonstigen positiven Wirkungen gewinnt Humus als CO2-Speicher zunehmend an Bedeutung. Würde der Humusgehalt auf den deutschen Äckern um 1 Prozent erhöht, würde dadurch der gesamtdeutsche CO2-Ausstoß eines ganzen Jahres aus der Atmosphäre entfernt und im Boden gebunden.

Wie sich unbewusster Humusabbau vermeiden lässt und was wichtig ist, damit dauerhafter Humusaufbau gelingt haben Fachleute den Landwirtinnen und Landwirten nahegebracht. Ein Weg ist beispielsweise der Anbau von Zwischenfrüchten oder Untersaaten, um dem Boden neue Energie zu geben. Minimale Bodenbearbeitung und die Düngung mit Kompost sind weitere humusfördernde Praktiken.

Das Fazit nach einem Tag voller Informationen: Das Thema Humusaufbau ist so faszinierend, dass man daran gehen wird, die neuen Erkenntnisse möglichst rasch auf dem eigenen Hof umzusetzen.

Weitere Informationen dazu finden sich auf der Webseite der Interessengemeinschaft Gesunder Boden e.V. https://www.ig-gesunder-boden.de/

Aus NRW für NRW

Wer umweltbewusst denkt und handelt, entscheidet sich für regionale Produkte.

Bio-Mineralwasser

Sie erkennen es am Bio-Mineralwasser-Siegel. Ein Zeichen höchster ökologischer Reinheit.

Bienenfreundlich gärtnern

Machen Sie Garten und Balkon zu einem Zuhause für Bienen & Insekten.

2.000 Tierarten

sind Teil der Artenvielfalt von Streuobstwiesen, besonders Insekten zählen dazu.

1.000 Birnensorten

kommen auf Streuobstwiesen vor. Darunter die Sorten Gute Graue, Gute Luise, Konferenz und die Philippsbirne.