Streuobstwiesen.

Damit Bio nachhaltig bio bleibt.

Urquell Bio-Mineralwasser ist nachweislich ökologisch. Damit das auch für die kommenden Generationen so bleibt, setzen wir uns aktiv für den Naturschutz ein. Und das nicht erst seit heute. Als traditionelles Familienunternehmen betrachten wir den Nachhaltigkeitsgedanken seit jeher als eine Selbstverständlichkeit. Auch für unsere Leistung beim Umweltschutz haben wir daher das Qualitätssiegel Bio-Mineralwasser erhalten.

Das Projekt „Streuobstwiesen“ ist nun ein weiterer Schritt nach vorn. Es geht darum das ökologische Gleichgewicht rund um die natürliche Quelle für die Zukunft zu bewahren. Dafür haben wir bisher landwirtschaftlich genutzte Flächen in der Rheinaue gekauft, um mit dem Anlegen von Streuobstwiesen unser nachhaltiges Ziel zu erreichen. Wir tragen so zu einer Aufwertung der Flächen bei und übernehmen Verantwortung für die Ressource Wasser. Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten und am Projekt Streuobstwiesen interessiert sind, freut uns das sehr. Mehr dazu erfahren Sie unter „Mitmachen.

Ökologisch wertvoll.
Lebensraum für bis zu 5.000 Tier- und Pflanzenarten!

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich eine Streuobstwiese vor. Bestimmt empfinden Sie das Bild mit locker verstreut stehenden Obstbäumen, natürlich wachsendem Gras und farbenfrohen Blumen als wunderschön anzusehen. So geht es auch uns.

Streuobstwiesen sind das Symbol einer naturnahen Landbewirtschaftung, aber heute immer seltener zu sehen. Für viele Tierarten ist dieser Lebensraum jedoch überlebenswichtig. So gilt: Sind die Streuobstwiesen bedroht, ist damit auch die Artenvielfalt betroffen. Die Rede ist hierbei von bis zu 5.000 Tier- und Pflanzenarten! Dazu gehören in der Rheinaue Walsum unter anderem seltene Arten wie der Gartenrotschwanz, Steinkauz, Star, Grünspecht, Kleinspecht und mehrere Fledermausarten.

Und natürlich zahlreiche Insekten wie Wild- und Honigbienen, Hummeln, Schmetterlinge, Käfer und Spinnenarten. Angelockt vom Blütenreichtum sorgen die Bienen und Hummeln für die Bestäubung der Blüten von Äpfel-, Birnen-, Süßkirschen-, Pflaumen- und Walnussbäumen sowie Brombeersträuchern. Oder sie bestäuben Pflanzen wie wildes Wiesenschaumkraut, Wiesenstorchschnabel, Wiesen-Pippau und Ampfer.

Wir sorgen gemeinsam mit dem BUND Duisburg dafür, dass durch unsere neu angelegten Streuobstwiesen das ökologische Gleichgewicht der Natur erhalten bleibt und vielen Tieren der Lebensraum geboten wird, den sie so dringend brauchen.

Weitere Infos zu Streuobstwiesen erhalten Sie beim BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen e. V.

Selbst aktiv werden

Unsere Tipps für Zuhause, mit denen Sie Streuobstwiesen-Effekte im Kleinen erreichen.

Aus NRW für NRW

Wer umweltbewusst denkt und handelt, entscheidet sich für regionale Produkte.

Bedenkenlos genießen

Völlig naturbelassen: LEICHT PERLEND, PRICKELND und STILL.