Seien Sie von
Anfang an dabei

Ein bisschen wird es natürlich Zeit brauchen, bis unsere Streuobstwiesen so aussehen, wie man sie sich auf Anhieb vorstellt. Das heißt aber nicht, dass es nichts zu tun gibt. Ganz im Gegenteil. Nachdem wir gerade die jungen Obstbaumbestände gepflanzt haben, werden wir Nisthilfen aufstellen, Totholzecken schaffen, Steinhaufen anlegen und vieles mehr. Und natürlich möchten wir Sie gerne miteinbeziehen in dieses nachhaltige Projekt. Wenn es ums Mitmachen geht, werden wir Sie darüber hier informieren.

Schauen Sie also öfter mal vorbei. Zudem möchten wir Sie auffordern, selbst aktiv zu werden. Denn was wir im Großen mit dem Projekt „Streuobstwiesen“ erreichen wollen, können Sie auch im Kleinen starten.

Wir geben Ihnen gerne Anregungen zum nachhaltigen Gärtnernumweltbewusst, bienen- und insektenfreundlich. Und auch wenn Sie keinen Garten haben: Auf dem Balkon und selbst auf dem Fenstersims lässt sich mit wenigen Handgriffen eine kleine Natur-Oase gestalten.

Aus NRW für NRW

Wer umweltbewusst denkt und handelt, entscheidet sich für regionale Produkte.

Bio-Mineralwasser

Sie erkennen es am Bio-Mineralwasser-Siegel. Ein Zeichen höchster ökologischer Reinheit.

Bienenfreundlich gärtnern

Machen Sie Garten und Balkon zu einem Zuhause für Bienen & Insekten.

2.000 Tierarten

sind Teil der Artenvielfalt von Streuobstwiesen, besonders Insekten zählen dazu.

1.000 Birnensorten

kommen auf Streuobstwiesen vor. Darunter die Sorten Gute Graue, Gute Luise, Konferenz und die Philippsbirne.